Januar 2022

Herbsttagung 2021

05. Januar 2022

Das BTHG sowie Teilhabestärkungsgesetz und deren Umsetzung haben große Auswirkungen auf das Leben und Wirken aller Menschen im Arbeitsfeld der Eingliederungshilfe – auf die Menschen in behindernder Lebenssituation selbst wie auch auf die Arbeit und Aufgabenfelder der Leistungserbringer und -träger. Dem Prinzip der Personzentrierung folgend stellt sich die Aufgabe nach einem vielfältigen und komplexen Systemwandel innerhalb der Einrichtungen.

Für den Bereich „Ausbildung“ hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen einen neue Bildungsplan für die Fachschule für Heilerziehungspflege in Auftrag gegeben, der 2022 implementiert wird und den Anforderungen auf Ausbildungsebene Rechnung tragen will.

Im Mittelpunkt unserer diesjährigen online-Herbsttagung „In der Tat kompetent“ stand deshalb die Frage, wie die fachpraktische Ausbildung in der Heilerziehungspflege – dem Gedanken folgend und die Herausforderungen um die erforderlichen Neuerungen annehmend – gestaltet werden kann.

Mit dieser Frage hat sich das Alters-Institut[1] in Form des Projekts „Lernen für das Leben“ drei Jahre lang (2018-2021) intensiv auseinandergesetzt mit dem primären Ziel, Menschen in behindernden Lebenssituationen durch die Entwicklung strukturierter Angebote in der fachpraktischen Ausbildung, die in der Lebenswirklichkeit und in allen Bezügen des Wohnens und Arbeitens entstehen, zu fördern.

Den ausführlichen Artikel finden Sie hier ...



[1] In Kooperation mit: Sozialwerk St. Georg e.V., Evangelische Perthes-Stiftung e.V.,  Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Ortsvereinigung Bochum e.V., Ev. Johanneswerk gGmbH, Institut Arbeit und Technik; gefördert durch die Stiftung Wohlfahrtspflege und das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen; wissenschaftlich begleitet durch das IAT – Institut Arbeit und Technik, Herrn Prof. Dr. Rolf G. Heinze; didaktisch begleitet durch Frau Prof. Gertrud Hundenborn (DiP – Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V.)